Historie

seit 1848…

Johannes Maulhardt aus dem Eichsfeld war es, der sich 1846 in Hameln niederließ, um sich als Dachdeckermeister selbstständig zu machen. Er war es auch, der sich im Jahr 1848 gegen die Mauerergilde wehrte, die Ihm das Decken der Dächer mit Ziegeln durch den Hamelner Magistrat untersagte.

Am 27. August 1848 gab er in der Zeitung des Dr. Schläger bekannt, dass die königliche Landdrostei befand, dass er frei und ungehindert alle Arten von Dachdeckerarbeiten, also auch das Decken mit Ziegelsteinen, vorzunehmen berechtigt ist. Heute, 169 Jahre später, ist dieser Streit vergessen, und die jetzigen Inhaber der J. Maulhardt & Sohn Bedachungsges. mbH können auf eine langjährige Firmengeschichte zurückblicken. Die Ahnentafel reicht sehr weit zurück, und die Dachdeckerei Maulhardt wird heute in der 6. Generation betrieben.

Genau aus der dieser Zuneigung zur Dachdeckerei betreibt Stefan Maulhardt seit 1998 sein eigenes Sachverständigenbüro. Neben der Erstellung von Gutachten für Banken, Versicherungen und Privatkunden wurde das Sachverständigenbüro in der Softwareentwicklung tätig. In den Jahren 2005 – 2007 wurde die Software “prometas” entwickelt und programmiert. Bis heute ist diese Software, die sich mit Prämien, Nachkalkulationen und Jahresabschlüssen beschäftigt, immer noch in vielen Betrieben integriert.

Ab 2008 kam der Photovoltaikmarkt so richtig ins Laufen. In diesem Zuge wurden von dem SVB viele Flachdächer die für die Montage großer PV Anlagen geeignet waren von uns auf die zu erwartende Lebensdauer begutachtet. “Altersschwache” und nicht tragfähige Dachflächen wurden während der Ertüchtigung bzw. Sanierung von uns überwacht und abgenommen.

Ebenfalls im Jahr 2008 kam die Zulassung als Energieberater im Handwerk dazu. Seitdem werden von uns Zuschüsse für Einzel- und Gesamtmaßnahmen der KfW beantragt und die Durchführung überwacht.

Als ein weiteres Geschäftsfeld hat sich die Planung, Überwachung und Abnahme von Fachdächern im Bereich Neubau und Sanierung ergeben. Besonders geschätzt werden hier die von uns ausgeführten Nahtkontrollen im Bereich der hochpolymeren Dachbahnen. Die Erfahrung zeigt: fast jedes sanierte Flachdach weist kapillare Undichtigkeiten auf. Durch diese feinen Hohlräume kann ein Flachdach über die Jahre unbemerkt zerstört werden, die Dämmungen werden soweit in Mitleidenschaft gezogen das die Dämmfähigkeit durch eingedrungenes Wasser nicht mehr vorhanden ist.

Heute im Jahr 2017 haben wir unsere Tätigkeit auf die zerstörungsfreie Untersuchung von Bauteilen mittels Infrarot – Thermografie, Elektro – Impuls – Analyse so wie Kapazitäts- und Leitfähigkeitsmessungen erweitert. Für dieses Geschäftsfeld wird uns in den nächsten Jahren Herr Robert Yates zur Verfügung stehen.